Aachen (dpa) - Meino Heyen ist als Präsident und Aufsichtsratsvorsitzender des Fußball-Drittligisten Alemannia Aachen zurückgetreten. Das gab der Verein am Donnerstag bekannt.

«Für die Alemannia wurde das Planinsolvenzverfahren in Eigenverwaltung beantragt. Dies wurde durch erhebliche finanzielle Unterstützung durch mich, durch viele andere Gremienmitglieder und viele Freunde der Alemannia ermöglicht. Ein Neuanfang ist notwendig - auch in den Gremien», kommentierte Heyen seinen Schritt.

«Selbstverständlich» werde er weiter aktiv dabei helfen, die offenen Fragen der Vergangenheit aufzuklären, erläuterte Heyen. Er war im Juni 2010 in den Aufsichtsrat der Alemannia Aachen GmbH gewählt und zu dessen Vorsitzenden berufen worden. Seit der Mitgliederversammlung im März 2012 war der 66 Jahre alte Unternehmer auch Präsident des TSV Alemannia Aachen.

Vereinsmitteilung