Berlin (dpa) - Patienten in Deutschland bekommen vom kommenden Jahr an mehr Rechte gegenüber ihren Ärzten und Krankenkassen. Der Bundestag verabschiedete am Donnerstagabend mit den Stimmen der Koalition ein entsprechendes Gesetz.

Angesichts Zehntausender Ärztefehler im Jahr soll die Stellung der Patienten gestärkt werden. Bei groben Fehlern muss der Arzt fortan beweisen, dass der nachgewiesene Fehler nicht den eingetretenen Schaden verursacht hat. Bisher war dies nur aufgrund von Urteilen gängige Praxis. Zudem müssen Patienten umfassend informiert werden. Die Opposition kritisierte das Gesetz als völlig unzureichend.

Beschlussempfehlungen Ausschuss

Gesetzentwurf

Regierungsinformationen zum Gesetz

Regierungsinfos zu Behandlungsfehlern

Tipps für geschädigte Patienten

Infos zu Patientensicherheit

ARD-Sendung zu manipulierten Akten

Bundesgesundheitsministerium

Bundestag

Bundesjustizministerium

Bundesärztekammer