London (AFP) Die Kommission zur Aufklärung der Abhöraffäre um die britische Boulevardzeitung "News of the World" hat in ihrem lange erwarteten Bericht gefordert, skrupelloses Verhalten der Presse durch eine neue Gesetzgebung zu unterbinden. "Es ist zu oft vorgekommen, dass Teile der Presse bei der Jagd nach einer Story sich so verhalten haben, als ob ihr eigener Verhaltenskodex einfach nicht existiere", erklärte Richter Brian Leveson, der der sechsköpfigen Kommission vorsteht, am Donnerstag in London. Daher sei ein Gesetz zur Einrichtung eines unabhängigen Selbstregulierungsorgans notwendig.