Moskau (dpa) - Videoclips der russischen Frauenband Pussy Riot und ihres kremlkritischen Punk-Gebets in einer Kirche sind von einem Gericht in Moskau als extremistisch eingestuft und damit verboten worden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft werden Zugänge zu Internetseiten mit den Filmen blockiert. Nach ihrem Protest gegen Kremlchef Wladimir Putin im Februar waren zwei Bandmitglieder in einem umstrittenen Prozess zu zwei Jahren Straflager verurteilt worden, ein weiteres bekam eine Bewährungsstrafe.