Berlin (dpa) - Formel-1-Chefvermarkter Bernie Ecclestone erwartet im Disput um ein Überholmanöver von Sebastian Vettel beim Saisonfinale keine Konsequenzen für den Deutschen. Es werde nichts passieren. Sebastian Vettel sei Weltmeister 2012, wird der Brite von Spiegel Online zitiert. Das Ferrari-Team des unterlegenen Fernando Alonso hatte in einem Schreiben an den Weltverband eine Klärung der Szene zu Rennbeginn gefordert und damit indirekt auch Vettels Titelgewinn infrage gestellt.