Hertha nur 1:1 gegen Köln: Braunschweig Herbstmeister

Berlin (dpa) - Der 1. FC Köln hat Hertha BSC zwei Punkte gestohlen und Eintracht Braunschweig zum Hinrunden-Meister der 2. Fußball-Bundesliga gemacht. Das Team von Trainer Holger Stanislawski trotzte den Berlinern zum Abschluss des 16. Spieltages ein 1:1 (1:1) ab und ist nun seit vier Spielen ohne Niederlage. Kevin McKenna hatte die Gäste am Donnerstag vor 34 307 Zuschauern im Olympiastadion in Führung gebracht. Der Brasilianer Ronny glich mit seinem siebenten Saisontreffer aus (44.). Hertha blieb auch im 14. Spiel nacheinander ungeschlagen, kann in der Tabelle mit 33 Punkten den Spitzenreiter Braunschweig (37) in der Hinrunde nun aber nicht mehr verdrängen.

Deutsche Biathletinnen verpassen Weltcup-Podest - Berger siegt

Östersund (dpa) - Die deutschen Biathletinnen haben in ihrem ersten Einzelrennen der neuen Weltcup-Saison den Sprung auf das Podest verpasst. Im Klassiker über 15 Kilometer war am Donnerstagabend im schwedischen Östersund Andrea Henkel aus Großbreitenbach auf Platz acht beste deutsche Starterin. Henkel leistete sich zwei Schießfehler. Die Garmischerin Miriam Gössner wurde mit starker Laufleistung Elfte. Den Sieg sicherte sich Olympiasiegerin und Weltmeisterin Tora Berger. Die fehlerfrei schießende Norwegerin lag klar vor der weißrussischen Gesamtweltcup- Zweiten Darja Domratschewa und Jekaterina Glasyrina aus Russland.

Nächster Sicherheitsgipfel: DFB und DFL treffen Innenminister

Frankfurt/Main (dpa) - Auf der Suche nach einer Lösung im Dauerkonflikt um die Sicherheit in Deutschlands Stadien treffen sich Spitzenvertreter von DFB und DFL am kommenden Montag mit den beiden Innenministern Uwe Schünemann und Ralf Jäger. «Das erklärte Ziel des Treffens ist es, den Dialog mit der Politik fortzusetzen und die Standpunkte des Fußballs noch einmal klar zu hinterlegen», sagte Wolfgang Niersbach, Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), vor dem Gespräch mit den Vertreten aus Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen. Ligapräsident Reinhard Rauball stellte vor der Zusammenkunft noch einmal klar, dass Stehplätze in den Arenen nicht «verhandelbar» sind.

Deutsche Fußball-Frauen im Test 1:1 gegen Frankreich

Halle/Saale (dpa) - Deutschlands Fußball-Frauen haben das Länderspiel-Jahr mit einem Remis gegen Frankreich abgeschlossen. Das Team von Bundestrainerin Silvia Neid erreichte am Donnerstag vor 5123 Zuschauern in Halle/Saale im Testspiel gegen den WM- und Olympia-Vierten ein 1:1 (1:1). Die frühe Führung der deutschen Mannschaft durch Verena Faißt bereits in der 2. Minute glich Corine Franco (24.) für die Französinnen aus. 18 Minuten vor dem Ende wurde Martina Müller eingewechselt, die mit dem 101. Länderspiel ihre internationale Karriere beendete.

ALBA erreicht Zwischenrunde - Bamberg verliert gegen ZSKA Moskau

Berlin/Bamberg (dpa) - Die Basketballer von ALBA Berlin haben erstmals seit 2009 wieder die Zwischenrunde der Euroleague erreicht. Das Team von Trainer Sasa Obradovic zitterte sich am Donnerstagabend zu einem 67:64 (36:28) gegen den polnischen Serienmeister Asseco Prokom Gdingen und feierte damit im achten Spiel den vierten Sieg. Weil kurz danach die Franzosen von Elan Chalon bei Maccabi Electra Tel Aviv verloren, hat ALBA das Weiterkommen bereits vor den letzten beiden Vorrunden-Spieltagen sicher. Weiter zittern müssen dagegen die Brose Baskets Bamberg, die gegen das russische Spitzenteam ZSKA Moskau trotz starker Leistung mit 89:97 (39:50) verloren.

HSV-Handballer nach Sieg gegen Leon weiter vorn

Hamburg (dpa) - Der HSV Hamburg hat seine Chance auf Rang eins in der Vorrundengruppe A der Champions League gewahrt. Der Mannschaft von Trainer Martin Schwalb gelang am Donnerstag ein 32:26 (16:13)-Erfolg gegen Ademar Leon aus Spanien. Damit kämpft Hamburg weiterhin gemeinsam mit den punktgleichen Russen von Medwedi Tchechow um die Tabellenführung. Bester Werfer aufseiten der Gastgeber war vor nur 2311 Zuschauern in der Alsterdorfer Sporthalle Marcin Lijewski mit sieben Treffern.

Hoffenheim verpflichtet Japans Fußball-Weltmeisterin Iwabuchi

St. Leon-Rot (dpa) - 1899 Hoffenheim hat Mana Iwabuchi aus der japanischen Frauenfußball-Weltmeisterelf von 2011 verpflichtet. Die 19-Jährige unterzeichnete beim Tabellenzweiten der 2. Bundesliga Süd einen Vertrag bis 2014 und ist von Januar an spielberechtigt. Das berichten die Badischen Neuesten Nachrichten (Donnerstagsausgabe). Iwabuchi kommt demnach ablösefrei vom japanischen Erstligisten NTV Beleza und besitzt eine Ausstiegsklausel für den Fall, dass die Badenerinnen den Aufstieg in die Bundesliga verpassen. Hoffenheims Coach Jürgen Ehrmann bezeichnet Iwabuchi wegen ihrer starken Tempodribblings und Ballsicherheit als «Messi des Frauenfußballs».