Berlin (dpa) - Von der Star-Wars-Figur bis zum seltenen Turnschuh: Der Schauspieler Oliver Korittke (44) eröffnet in Berlin ein Museum für urbane Popkultur. Zusammen mit zwei Mitstreitern stellt er Gegenstände vor, die für seine Generation und ihn persönlich wichtig waren.

Zur Ausstellung in einem 600 Quadratmeter großen Gewölbe in Berlin-Mitte soll ein Parcours durch ein Kinderzimmer der späten 60er Jahre gehören. Der Fundus, aus dem das Trio schöpfen kann, ist mit 2000 Turnschuhen und 500 Action-Figuren riesig. Das Museum heißt «Generation 13», nach der 13. Generation seit Gründung der USA. Es gibt auch einen Shop und ein Café. Dass der gebürtige Berliner Korittke («Wilsberg», «Die Musterknaben») eine Leidenschaft für Actionfiguren und Sneaker hat, ist bekannt. [http://dpaq.de/2tEg8)