New York (dpa) - Vor der Abstimmung über eine Anerkennung eines Staates Palästina durch die Vereinten Nationen haben mehrere Gruppen gegen Israel protestiert - auch eine Gruppe Rabbiner.

«Wir unterstützen die Resolution und hoffen auf eine schnelle Schaffung eines Staates Palästina», sagte einer der jüdischen Gelehrten, der mit etwa einem Dutzend Glaubensgenossen vor dem UN-Hauptquartier demonstrierte.

Orthodoxe Juden lehnen die Schaffung eines Judenstaates ab, solange der Messias nicht erschienen ist, wie es die heiligen Schriften vorhersagen. Deshalb protestierten die Orthodoxen auf ihren Plakaten «gegen einen Staat "Israel"» - inklusive der Anführungszeichen.