New York (dpa) - Die Resolution zur Aufwertung der Palästinenser zum Beobachterstaat bei den Vereinten Nationen ist von mehr als 60 Staaten eingebracht worden.

Darunter waren viele arabische Staaten, aber auch China, Indien, Brasilien und Südafrika. Die Mitunterzeichnung ist rein protokollarischer Natur, zeigt aber die große Unterstützung für den Antrag.

Eingebracht in die Vollversammlung in New York wurde der Resolutionsentwurf am Donnerstag vom Sudan. Dessen UN-Botschafter Hadsch Ali Osman sprach von einem historischen Tag: «Wir erklären damit zugleich, dass wir die gewaltsame Aneignung von Land nicht akzeptieren.» Der Sudan ist wegen Kriegsverbrechen international geächtet.