Den Haag (dpa) - Das UN-Kriegsverbrechertribunal in Den Haag hat den ehemaligen Premier des Kosovos, Ramush Haradinaj, in allen Anklagepunkten freigesprochen.

Die Anklage habe den Vorwurf von Mord und Folter an Serben während des Unabhängigkeitskrieges im Kosovo 1998 nicht bewiesen, erklärten die Richter am Donnerstag in Den Haag. Auch die beiden mitangeklagten ehemaligen Kommandeure der Kosovo-Befreiungsarmee wurden freigesprochen.

Alle drei wurden sofort freigelassen. Der 44-jährige Haradinaj war Kommandant der Kosovo-Befreiungsarmee. Er war bereits 2008 in einem ersten Verfahren freigesprochen worden. Der Prozess musste jedoch nach einer Entscheidung der Berufungskammer des UN-Tribunals teilweise wiederholt werden.