Offenbach (dpa) - Das Winterwetter hält an: Am Sonntag überwiegt starke Bewölkung und es schneit zunächst im Westen etwas, die Schneefälle erreichen im Tagesverlauf auch die Mitte und gehen zum Teil im Flachland in Regen über, berichtet der Deutsche Wetterdienst in Offenbach.

Von Mecklenburg-Vorpommern bis nach Sachsen zeigen sich auch Wolkenlücken. Dort bleibt es weitgehend niederschlagsfrei. Die Tageshöchsttemperatur liegt zwischen 4 Grad an der holländischen Grenze und um -2 Grad im Südosten. Der Süd- bis Südwestwind weht schwach bis mäßig, im Bergland frisch und in Böen stark.

In der Nacht zum Montag fällt vor allem im Süden und Osten zeitweise Schnee. Am meisten schneit es am Alpenrand. Im Norden kann es gebietsweise aufklaren. Die Temperatur geht auf -2 bis -8 Grad zurück. Dabei besteht Glättegefahr. Nur unmittelbar an der Nordsee bleibt es frostfrei.