Königssee (SID) - Olympiasiegerin Tatjana Hüfner (Friedrichroda) hat sich beim Rodel-Weltcup in Königssee mit Bahnrekord und einem Podestplatz zurückgemeldet, den Sieg aber knapp verpasst. Nach Bestzeit im zweiten Lauf musste sich Hüfner, die beim Weltcup-Auftakt in Innsbruck-Igls auf Rang vier gefahren war, nur der Miesbacherin Natalie Geisenberger (-0,031) geschlagen geben. Dritte wurde die Kanadierin Alex Gough (+0,151).

"Ich habe meinen Bahnrekord zurückgeholt. Dass es nicht mehr zu Platz eins gereicht hat, naja, gut, da war die Natalie im ersten Lauf einfach ein bisschen schneller", sagte Hüfner. Auch Geisenberger sah in ihrem starken ersten Lauf das Erfolgsgeheimnis: "Durch den Vorsprung hat es am Ende gereicht. Der Sieg vor heimischen Publikum tut besonders gut und motiviert", sagte Geisenberger, die auch die Führung im Gesamtweltcup übernahm: "Abgerechnet wird am Ende der Saison, aber man kann schon recht optimistisch in die weiteren Rennen gehen."

Anke Wischnewski, die am vergangenen Wochenende überraschend den Sieg geholt hatte, landete auf Rang vier (+0,416). In Junioren-Weltmeisterin Aileen Frisch (Altenberg/+0,563) erreichte eine weitere deutsche Athletin eine Platzierung unter den ersten fünf.

Königssee war nach der kurzfristigen Schließung der Bahn im italienischen Cesana als Ausrichter eingesprungen. Am 5./6. Januar 2013 findet an gleicher Stelle ein weiterer Viessmann-Weltcup statt.