Frankfurt/Main (dpa) - Nach seinem Jahreshoch am Vortag hat sich der Dax am Dienstag stabil gezeigt. Einem schwächeren Auftakt folgte schnell der Dreh in die Gewinnzone. Gegen Mittag legte er um 0,18 Prozent auf 7449 Punkte zu.

Tags zuvor war der Leitindex mit nahezu 7488 Punkten im Tagesverlauf auf den höchsten Stand seit Juli 2011 geklettert, was in der Jahresbilanz ein Plus von 27 Prozent bedeutet. Der MDax legte am Dienstag um 0,10 Prozent auf 11 637 Punkte zu und nahm wieder Kurs auf sein Rekordhoch vom Vortag. Der TecDax litt dagegen vor allem unter dem Kurseinbruch der United-Internet-Aktie und verlor 0,89 Prozent auf 835 Punkte.

Marktanalyst Robert Halver von der Baader Bank sieht weiterhin gute Chancen für den Dax auf eine Jahresend-Rally. «Die USA müssen und werden die fiskalische Klippe umschiffen, die politische Harmonisierung in Euroland geht weiter, und zudem sind viele institutionelle Investoren bislang immer noch nicht investiert», nennt Halver einige Gründe.

Die Ankündigung einer Wandelanleihe drückte die Post-Aktie mit 0,78 Prozent ins Minus auf 15,955 Euro. Die Deutsche Post nutzt die niedrigen Zinsen und will sich mit Hilfe von Anleihen zwei Milliarden Euro ins Haus holen. Die Hälfte soll aus einer Wandelanleihe mit einer Laufzeit von sieben Jahren kommen und kann am Ende in Aktien umgetauscht werden. Das aber verwässere den zu erwartenden Gewinn je Aktie, begründeten Händler die Kursverluste.

Die Dax-Spitze gehörte den Banken, angeführt vom Branchenprimus Deutsche Bank mit plus 1,49 Prozent.

Im TecDax ging es für die Titel von United Internet um 7,67 Prozent auf 16,00 Euro abwärts. Das amerikanische Beteiligungsunternehmen Warburg Pincus verkaufte mit einem Schlag sein Paket am Internetdienstleister. Händlern zufolge wurden die 11,9 Millionen Aktien zu 16,00 Euro platziert.