Karlsruhe (AFP) Das Bundesverfassungsgericht hat eine Regelung für die Dauerobservation von entlassenen Sicherungsverwahrten durch die Polizei gefordert. Laut einem am Dienstag in Karlsruhe veröffentlichten Beschluss dürfen ehemalige Sexualstraftäter, die als weiterhin gefährlich gelten, zwar von der Polizei auf Grundlage der allgemeinen Gefahrenabwehr überwacht werden. Voraussetzung für eine Dauerobservation sei aber zumindest ein aktuelles psychiatrisches Gutachten zur Gefährlichkeit des Betroffenen. Es liege nun an den Landesgesetzgebern, Regelungslücken zu schließen, betonte das Gericht. (Az: 1 BvR 22/11)