Brüssel (AFP) NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen hat die syrische Regierung für den Fall eines Einsatzes von Chemiewaffen vor einer "unverzüglichen Reaktion" der internationalen Gemeinschaft gewarnt. "Die syrischen Bestände an chemischen Waffen sind ein Grund für große Sorge", sagte Rasmussen am Dienstag in Brüssel vor einem Treffen der NATO-Außenminister. Ein möglicher Einsatz "wäre vollkommen inakzeptabel für die gesamte internationale Gemeinschaft und ich würde eine unverzügliche Reaktion der internationalen Gemeinschaft erwarten".