Rom (SID) - Formel-1-Boss Bernie Ecclestone hat mit Humor auf die Sticheleien von Luca di Montezemolo reagiert. Der Ferrari-Chef hatte nach dem Hickhack um den dritten WM-Titel von Sebastian Vettel dem 82 Jahre alten Ecclestone aus Altersgründen die Eignung für seine Führungsposition abgesprochen. "Ich spüre meine 82 Jahre nicht", sagte Ecclestone nun im Gespräch mit der Sporttageszeitung Gazzetta dello Sport.

Ecclestone weiter: "Ich bin 82 Jahre alt, niemand kann sie mir wegnehmen. Doch ich erinnere mich an einen Herrn, der 88 Jahre alt war, während Montezemolo um die 40 war. Dieser Herr hieß Enzo Ferrari. Und in diesem Alter zitterte ich vor ihm, weil er schrecklich hart war."

Der Brite fühlt sich keineswegs amtsmüde: "Ich habe tausend andere Ideen. Jetzt reise ich nach Genf und dann nach Istanbul, um zu sehen, ob man den Grand Prix der Türkei retten kann."

Laut Ecclestone sei Montezemolo von anderen Problemen belastet. "Man muss daraus kein Drama machen. Montezemolo hat mich öfter attackiert, doch am Ende verstehen wir uns", sagte Ecclestone. Montezemolo hatte gegen Ecclestone gestichelt: "Man muss Respekt vor sehr alten Menschen haben, vor allem wenn sie ihre Worte nicht mehr kontrollieren können. Das Alter ist mit gewissen Ämtern und Verantwortungen leider oft unverträglich."