Lens (AFP) Kunstwerke aus einem der berühmtesten Museen der Welt in einer der ärmsten Gegenden Frankreichs: In der nordfranzösischen einstigen Bergbau-Stadt Lens ist ein Ableger des Pariser Louvre eingeweiht worden. Staatschef François Hollande besichtigte am Dienstag zusammen mit Kulturministerin Aurélie Filippetti in dem eleganten Neubau mit einer Fassade aus Glas und Aluminium die "Galerie der Zeit", das Herzstück des Museums. Dort sind für zunächst fünf Jahre rund 200 Werke von der Antike bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts zu sehen, die ein Ausschnitt der Sammlung des Pariser Louvre sind.