Brüssel (dpa) - Die Nato steht der Türkei im Syrien-Konflikt zur Seite. Sie schickt «Patriot»-Flugabwehrraketen und kommt damit einer Bitte Ankaras nach. Die Türkei hatte die Nato um die Entsendung gebeten, nachdem türkisches Gebiet mehrfach aus Syrien beschossen worden war. Die Stationierung soll ausschließlich defensiv sein und werde in keiner Weise eine offensive Operation unterstützen, heißt es in der Erklärung der Nato-Außenminister. Es gehe ausschließlich darum, Bevölkerung und Territorium der Türkei zu schützen.