Washington (AFP) Mehr als hundert Nobelpreisträger haben in einem gemeinsamen Brief an Chinas neue Führung die Freilassung des Schriftstellers und Friedensnobelpreisträgers Liu Xiaobo gefordert. In ihrem am Dienstag veröffentlichten Schreiben an den neuen Chef von Chinas Kommunistischer Partei, Xi Jinping, äußerten die 134 Unterzeichner die Hoffnung, dass die neue Führung in Peking "konkrete Entscheidungen zur Achtung der Grundrechte aller chinesischer Bürger" ergreife. "Eine erste wesentliche Etappe ist die sofortige und bedingungslose Freilassung von Liu Xiaobo und seiner Frau Liu Xia."