Berlin (dpa) - Zum Auftakt der deutsch-israelischen Regierungskonsultationen wird Ministerpräsident Benjamin Netanjahu heute von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in Berlin empfangen.

Bei dem Abendessen im Kanzleramt soll es vor allem um den jüngsten Streit wegen der israelischen Siedlungspläne gehen. Deutschland hat wie viele andere Staaten gegen den geplanten Bau von 3000 neuen Wohneinheiten in den Palästinensergebieten protestiert.

Am Donnerstag finden dann die vierten gemeinsamen Regierungskonsultationen statt. Daran nehmen auch zahlreiche Fachminister von beiden Seiten teil. Das offizielle Thema lautet: «Innovation-Bildung-Nachhaltigkeit».

Die Grünen-Vorsitzende Claudia Roth forderte die Kanzlerin auf, Netanjahu zu verdeutlichen, dass dessen fatale Siedlungspolitik die Lage auch für die Menschen in Israel nicht sicherer mache. «Ich glaube, es sind kritische Worte angesagt», sagte Roth am Mittwoch im ARD-«Morgenmagazin». «Frau Merkel müsste dafür sorgen, dass Europa mit einer Stimme spricht und dass Europa als befreundete Gruppe von Israel alles daran setzt, dass es zu einer Zwei-Staaten-Lösung kommt.» Nur so könne Europa als starker Vermittler im Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern auftreten.

Merkel-Video zu Regierungskonsultationen

Amt des israelischen Ministerpräsidenten