Bangkok (dpa) - Mitten in der Hochsaison sind auf der thailändischen Ferieninsel Koh Samui die Lichter ausgegangen. Und nicht nur das: In der schwülen Hitze laufen schon den zweiten Tag in Folge auch die Klimaanlagen nicht mehr, berichten Einwohner. Nur die großen Hotels haben eigene Generatoren, die drei Tage durchhalten. In den kleineren heißt es: schwitzen. Die «Bangkok Post» berichtet in ihrer Onlineausgabe, dass tausende Touristen abgereist sind. Grund für den Ausfall ist ein beschädigtes Unterwasserkabel.