Washington/Portland (dpa) - Eine Schießerei in einem Einkaufszentrum in Portland im US-Bundesstaat Oregon hat am Dienstag drei Menschenleben gefordert. Unter den Toten sei auch der mutmaßliche Schütze, sagte ein Polizeibeamter dem US-Sender CNN.

Zwei Passanten seien ums Leben gekommen, eine weitere Person schwer verletzt worden. Die Polizei geht davon aus, dass der Amokläufer sich selbst das Leben genommen hat. Die Beamten hätten keine Schüsse abgegeben, sagte Sprecher James Rhodes. Über das Motiv und die Identität des Mannes wurde zunächst nichts bekannt.

Augenzeugen zufolge hatte ein mit einem halbautomatischen Gewehr bewaffneter Schütze am Dienstagnachmittag (Ortszeit) zahlreiche Schüsse abgegeben. Der Mann habe eine Maske und eine Schutzweste getragen. Passanten sprachen von chaotischen Szenen. Die Menschen hätten in Panik versucht, sich in Sicherheit zu bringen. Noch Stunden nach der Tat suchte die Polizei das Geschäftszentrum ab. Viele Menschen hatten sich versteckt und Schutz gesucht, als die Schüsse fielen.