Washington (AFP) Die Streitkräfte von Syriens Machthaber Baschar al-Assad bekämpfen die Rebellen nach US-Angaben jetzt auch mit Raketen und Brandbomben. Das US-Außenministerium prangerte am Mittwoch einen zunehmenden Einsatz von "teuflischen Waffen" an, auch das Weiße Haus zeigte sich besorgt über die "vollkommen unverhältnismäßige militärische Eskalation". Der Beschuss der eigenen Bevölkerung mit Raketen zeige die "Verzweiflung" von Assad, sagte ein Sprecher von US-Präsident Barack Obama.