Dortmund (SID) - Handball-Bundestrainer Martin Heuberger verzichtet bei der WM in Spanien (11. bis 27. Januar) auf die Rückraumspieler Holger Glandorf und Lars Kaufmann. Die beiden Profis des Bundesligisten SG Flensburg-Handewitt stehen nicht im erweiterten 28-köpfigen Aufgebot, das der Deutschen Handballbund (DHB) dem Weltverband IHF meldete. Eine Woche vor Weihnachten wird Heuberger den derzeitigen Kader auf vorerst 18 Spieler reduzieren.

Besonders bedauerlich findet der 48-jährige Heuberger die Entwicklung im Fall Glandorf. "Ich habe in den vergangenen Wochen einige Versuche unternommen, ihm nach seinen gesundheitlichen Problemen Brücken zu bauen. Er ist leider nicht darauf eingegangen, das ist schade. Holger hätte uns bei der WM im Rahmen seiner Möglichkeiten helfen können", sagte Heuberger dem SID und übte Kritik an dem 29-Jährigen: "Ich habe bei Holger leider auch das nötige Feuer für die Nationalmannschaft vermisst."

Linkshänder Glandorf hatte wegen einer Infektion monatelang pausieren müssen und war dreimal an der entzündeten linken Ferse operiert worden. Trotz seiner Einsätze für Flensburg fühlt er sich anscheinend noch nicht wieder hundertprozentig fit für eine WM-Teilnahme. "Ich habe ihm gesagt, dass ich darauf Rücksicht nehme und seine Einsatz- und Trainingszeiten dosieren kann. Doch er wollte nicht", sagte Heuberger. Glandorf hat in bisher 155 Länderspielen 536 Tore erzielt und war mit der DHB-Auswahl 2007 Weltmeister geworden.

Sein Vereinskollege Lars Kaufmann muss wegen einer langwierigen Knieverletzung passen. Der 30-Jährige ließ Heuberger wissen, dass die Zeit bis zur WM nicht mehr reiche, sich körperlich in die nötige Form zu bringen. Damit reist das DHB-Team personell geschwächt nach Spanien, da auch Linksaußen Uwe Gensheimer (Achillessehnenriss) von den Rhein-Neckar Löwen ausfällt. "Ohne Holger und Lars fehlen uns im rechten und linken Rückraum natürlich wichtige Säulen. Aber ich brauche Spieler, die voll hinter der Nationalmannschaft stehen", sagte Heuberger und kündigte an, den begonnenen Verjüngungsprozess systematisch zu forcieren.

Spieler wie Christian Dissinger, Steffen Fäth, Kevin Schmidt und Jens Vortmann, die erstmals beim letzten Lehrgang Anfang Dezember im Kader der Nationalmannschaft standen, hat Heuberger bewusst in den erweiterten WM-Kader aufgenommen. Auch Tobias Reichmann, Johannes Sellin, Kai Häfner und Tim Kneule zählen dazu.

Die unmittelbare Vorbereitung auf die WM beginnt mit einem Lehrgang vom 27. bis 30. Dezember 2012 in Steinbach. Das Team trifft sich nach einer kurzen Verschnaufpause am 2. Januar 2013 am Flughafen Frankfurt und reist von dort nach Schweden, um einen Tag später in Växjö gegen den Olympiazweiten anzutreten. Das Rückspiel findet am 5. Januar in Hamburg statt. Am 7. Januar trifft das Heuberger-Team bei der WM-Generalprobe in Stuttgart auf Rumänien. In der WM-Vorrunde warten dann Brasilien, Tunesien, Argentinien, Montenegro und Frankreich auf den Weltmeister von 2007.

Das erweiterte DHB-Aufgebot:

Tor: Martin Ziemer (TSV Hannover-Burgdorf), Silvio Heinevetter (Füchse Berlin), Carsten Lichtlein (TBV Lemgo), Jens Vortmann (GWD Minden)

Rückraum: Michael Haaß (FA Göppingen), Martin Strobel (TBV Lemgo), Tim Kneule (FA Göppingen), Michael Kraus (HSV Hamburg), Sven-Sören Christophersen (Füchse Berlin), Steffen Fäth (HSG Wetzlar), Stefan Kneer (SC Magdeburg), Christian Dissinger (Kadetten Schaffhausen/Schweiz), Michael Müller (HSG Wetzlar), Steffen Weinhold (SG Flensburg-Handewitt), Adrian Pfahl (VfL Gummersbach), Kai Häfner (HBW Balingen-Weilstetten)

Außen: Michael Allendorf (MT Melsungen), Dominik Klein (THW Kiel), Kevin Schmidt (HSG Wetzlar), Yves Grafenhorst (SC Magdeburg), Patrick Groetzki (Rhein-Neckar Löwen), Markus Richwien (Füchse Berlin), Tobias Reichmann (HSG Wetzlar), Johannes Sellin (Füchse Berlin)

Kreis: Oliver Roggisch (Rhein-Neckar Löwen), Patrick Wiencek (THW Kiel), Felix Danner (MT Melsungen), Christoph Theuerkauf (HBW Balingen-Weilstetten) (SID)