London (SID) - Tour-de-France-Gewinner und Olympiasieger Bradley Wiggins aus Großbritannien schließt für die 100. Frankreich-Rundfahrt im kommenden Jahr einen erneuten Angriff auf das Gelbe Trikot nicht mehr aus. "Nach aktuellem Stand werde ich wohl versuchen, eine zweite Tour de France zu gewinnen. Vielleicht haben wir dann ja zwei Führende", sagte der 32-Jährige der BBC mit Bezug auf seinen nachdrängenden Sky-Teamkollegen und britischen Landsmann Christopher Froome. Noch im Oktober hatte Wiggins angedeutet, er werde 2013 zugunsten Froomes bei der Tour eine Helferrolle annehmen und sich auf den Sieg beim Giro d'Italia konzentrieren.

Zeitfahr-Olympiasieger Wiggins, der in diesem Jahr als erster Brite das wichtigste Radrennen der Welt gewonnen hatte, kommt die Streckenführung im kommenden Jahr allerdings nicht entgegen. Die Jubiläums-Ausgabe bietet nur zwei relativ kurze Einzelzeitfahren, dafür eine Vielzahl schwieriger Anstiege, darunter zweimal die legendäre Kletterpartie nach L'Alpe d'Huez. Froome, 2012 hinter Wiggins Zweiter, ist der bessere Bergfahrer.