Berlin (AFP) Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) will die Krankenkassen bei der Finanzierung der Gesundheitsvorsorge stärker in die Pflicht nehmen. "Die Krankenkassen müssen künftig sechs Euro pro Versicherten, also über 400 Millionen Euro, für Prävention ausgeben, sagte Bahr der "Bild am Sonntag". "Damit müssen sie mehr für betriebliche Gesundheitsvorsorge und Projekte für sozial Schwache tun". Über die bisherigen Vorbeugemaßnahmen würden viele Menschen nämlich nicht erreicht, sagte Bahr.