Berlin (AFP) Der Generalinspekteur der Bundeswehr, Volker Wieker, hat den deutschen Patriot-Einsatz in der Türkei mit einem "erheblichen Bedrohungspotenzial" begründet, dem der NATO-Partner ausgesetzt sei. Wieker verwies dabei am Samstag im Deutschlandfunk auf in Syrien stationierte Kurz- und Mittelstreckenraketen. Diese könnten nicht nur die Türkei, sondern auch weitere Anrainerstaaten bedrohen, sagte der Generalinspekteur.