Madrid (dpa) - Tausende Ärzte, Krankenschwestern und Pfleger haben in Madrid gegen die Sparpolitik im spanischen Gesundheitswesen protestiert. Die Kundgebung richtete sich vor allem gegen Pläne der Regionalregierung, die Verwaltung staatlicher Krankenhäuser privaten Unternehmen zu übertragen. Die Veranstalter der Demonstration sehen darin einen Angriff auf das öffentliche Gesundheitssystem. Mehrere Kliniken im Großraum der spanischen Hauptstadt werden seit mehr als zwei Wochen bestreikt. Etwa 4000 Operationen mussten abgesagt werden.