Tokio (dpa) - In Japan könnte es heute bei einer vorgezogenen Unterhauswahl zum Machtwechsel kommen. Sollten sich jüngste Umfragen japanischer Medien bewahrheiten, dürfte die Liberaldemokratische Partei LDP des rechtskonservativen Ex-Premiers Shinzo Abe nach drei Jahren wieder an die Macht zurückkehren. Die Demokratische Partei DPJ des amtierenden Premiers Yoshihiko Noda muss sich wohl auf eine katastrophale Niederlage gefasst machen. Es ist die erste nationale Wahl seit der Atomkatastrophe in Fukushima in Folge des verheerenden Erdbebens und Tsunamis vom 11. März vergangenen Jahres.