Quedlinburg (dpa) - Nach dem Doppelmord von Quedlinburg ist der mutmaßliche Täter zwar gefasst, das Motiv ist aber noch unklar. Der 25-Jährige soll seinen Vater und dessen Ehefrau erschossen haben. Sein Halbbruder überlebte schwer verletzt. Der mutmaßliche Täter sitzt inzwischen in Untersuchungshaft und schweigt. Da der mutmaßliche Täter bislang schweige, sei der Halbbruder der Einzige, der Licht in das Dunkel bringen könne, so die Staatsanwaltschaft. Die Obduktion der Leichen soll morgen weitere Erkenntnisse bringen.