New York (dpa) - Nach dem Amoklauf von Newtown hat die Polizei von Connecticut vor gefälschten Informationen gewarnt. In sozialen Netzwerken würden viele Informationen verbreitet, die der Polizei zugeschrieben werden, sagte ein Sprecher der Staatspolizei. Diese Informationen seien unbestätigt und sehr oft falsch. Noch werde an beiden Tatorten gearbeitet. Der mutmaßliche Täter hatte zuerst seine Mutter erschossen und dann sechs Schulmitarbeiter und 20 kleine Kinder in einer Grundschule erschossen.