Newtown (AFP) Mit bewegenden Worten hat ein Vater eines der bei dem Schulmassaker von Newtown im US-Bundesstaat Connecticut getöteten Kinder seiner kleinen Tochter gedacht und auch den Angehörigen des Amokläufers sein Mitgefühl ausgesprochen. Der 30-jährige Assistenzarzt Robbie Parker äußerte am Samstag in einem Medien-Interview die Hoffnung, dass der Tod der sechsjährigen Emilie und der 19 weiteren Opfer des Blutbads an der Sandy-Hook-Grundschule die Menschen "besser, mitfühlender und fürsorglicher" machen möge.