Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Mittwoch seine Jahresendrally fortgesetzt. Neue Impulse lieferte der überraschend positiv ausgefallene Ifo-Geschäftsklimaindex. Für den deutschen Leitindex ging es um 0,25 Prozent auf 7673 Punkte nach oben.

Der MDax stieg um 0,75 Prozent auf 12 098 Punkte, nachdem er kurz zuvor ein neues Rekordhoch erreicht hatte. Beim TecDax stand ein Plus von 0,80 Prozent auf 840 Punkte zu Buche. Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hatte sich im Dezember stärker als erwartet aufgehellt. Das Ifo-Geschäftsklima stieg um einen auf 102,4 Punkte. Es war der zweite Anstieg in Folge. Für Händlern Anita Paluch vom Broker Gekko Global Markets sendete der Ifo-Geschäftsklimaindex ein starkes Signal, dass sich die deutsche Volkswirtschaft weiter dynamisch entwickelt und das Potenzial hat, die konjunkturelle Erholung der Eurozone im kommenden Jahr zu unterstützen.

Schlusslicht im Dax waren indes die Titel des Chemie- und Pharmakonzerns Merck, die nach einem Rückschlag in der Wirkstoffforschung um 2,57 Prozent fielen. An der Dax-Spitze zogen die Papiere von HeidelbergCement um 5,02 Prozent auf 46,275 Euro an. Zementhersteller seien besonders stark von einer zyklischen Erholung in den entwickelten Märkten abhängig, und genau dies sollte die Investoren 2013 positiv zum Sektor stimmen, schrieb Analystin Glynis Johnson von der Deutschen Bank in einer Branchenstudie.

Zu den Favoriten im MDax zählten die Anteilsscheine von Tui mit einem Plus von 4,65 Prozent. Die Verluste der Container-Reederei Hapag-Lloyd hatten bei dem Reisekonzern im abgelaufenen Geschäftsjahr die Rekordgewinne aus dem Urlaubsgeschäft zwar mehr als aufgezehrt. Analyst Herbert Sturm von der DZ Bank sieht das operative Ergebnis dennoch über seinen Erwartungen und denen des Marktes.

Die Aktien von Stada sicherten sich nach einem Artikel im «Platow Brief» den ersten Platz im MDax und kletterten um 5,04 Prozent nach oben. Dem Börsenbrief zufolge lotet der ehemalige Ratiopharm-Chef Claudio Albrecht im Aktionärskreis von dem Bad Vilbeler Generikahersteller die Verkaufsbereitschaft der institutionellen Investoren aus.

Am Anleihemarkt stieg die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 1,08 Prozent am Vortag auf 1,11 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,21 Prozent auf 134,63 Punkte. Der Bund Future sank um 0,14 Prozent auf 143,98 Punkte. Der Kurs des Euro stieg: Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,3302 (Dienstag: 1,3178) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7518 (0,7588) Euro.