Berlin (AFP) Angesichts fehlender Betreuungsplätze für Kleinkinder stellt der Bund weiteres Geld für den Kita-Ausbau zur Verfügung. Das Kabinett beschloss am Mittwoch die Bereitstellung von 580,5 Millionen Euro, wie Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) mitteilte. Das Geld soll Investitionen und Betriebskosten für 30.000 zusätzliche Plätze für Kinder unter drei Jahren finanzieren. "Damit sendet die Bundesregierung das entschlossene Signal: Der Ausbau der Kinderbetreuung hat für den Bund höchste Priorität", erklärte Schröder.