Paris/Berlin (AFP) Die Zahl der weltweit getöteten Journalisten hat 2012 nach Angaben der Organisation Reporter ohne Grenzen einen traurigen Rekord erreicht: Bei Ausübung ihrer Arbeit seien in diesem Jahr 88 Journalisten getötet worden und damit mehr als je zuvor seit Beginn der Zählung 1995, erklärte Reporter ohne Grenzen am Mittwoch in Paris. Im Vergleich zum Vorjahr sei die Zahl um 22 angestiegen. Im bislang blutigsten Jahr 2007 waren 87 Journalisten getötet worden. Weltweit wurden 2012 zudem 47 Blogger und Bürgerjournalisten bei ihrer Arbeit getötet.