Paris (AFP) Die Ermittlungen zu zweifelhaften Umfragen, die der Elysée-Palast während der Präsidentschaft von Nicolas Sarkozy ab 2007 in Auftrag gab, werden künftig von einem Untersuchungsrichter geleitet. Der Kassationsgerichtshof in Paris hob am Mittwoch die Entscheidung eines Berufungsgerichtes vom November 2011 auf, das Ermittlungen dazu für unzulässig erklärt hatte. In dem Fall geht es um Aufträge für Umfragen und Beratungsleistungen, die der Elysée-Palast ohne ordnungsgemäße Ausschreibung an eine Firma des früheren Präsidentenberaters Patrick Buisson vergab.