Baikonur (AFP) Eine russische Sojus-Rakete mit dreiköpfiger Besatzung ist am Mittwoch vom Weltraumbahnhof Baikonur in der kasachischen Steppe zur Internationalen Raumstation (ISS) gestartet. An Bord befanden sich der Russe Roman Romanenko, der Kanadier Chris Hadfield und Thomas Marshburn aus den USA, wie ein Journalist der Nachrichtenagentur AFP berichtete. Die Rakete startete am frühen Nachmittag und soll die ISS am Freitag (15.12 Uhr MEZ) erreichen.