Seoul (AFP) Der liberale Präsidentschaftskandidat in Südkorea, Moon Jae In, hat am Mittwoch seine Wahlniederlage eingeräumt. Er akzeptiere die Entscheidung der Wähler "demütig", erklärte Moon vor Journalisten in Seoul. "Jeder hat sein Bestes gegeben, aber mir mangelte es an der Fähigkeit", fügte er hinzu.