Genf (AFP) Die UNO hat für Hilfsleistungen zugunsten der Opfer des Syrien-Konflikts für die erste Jahreshälfte 2013 ingesamt 1,5 Milliarden Dollar (umgerechnet rund 1,15 Milliarden Euro) angefordert. Die Gewalt in Syrien haben das ganze Land erfasst, Flüchtlinge hätten im Inland keine "sicheren Zufluchtsgebiete" mehr, sagte der Regionalbeauftragte Radhouane Nouicer am Mittwoch in Genf. Die Zahl der Flüchtlinge, die in die Nachbarländer kämen, könne sich damit bis zum Juni auf eine Million verdoppeln.