Moskau (dpa) - Im blutigen Syrienkonflikt hat Kremlchef Wladimir Putin vor einem Erfolg der Gegner von Präsident Baschar al-Assad gewarnt. Es sei völlig unklar, was in diesem Falle passieren werde, sagte der russische Staatschef am Donnerstag vor Journalisten in Moskau.

«Wir wollen nicht, dass die heutige Opposition, einmal an der Macht, den Kampf mit der heutigen Regierung fortsetzt und dass das für immer so weitergeht», sagte Putin.

Der Präsident kritisierte, dass zunächst alles zerstört und erst dann überlegt werde, wie es weitergehe. Eine Einigung auf Grundlage eines militärischen Sieges einer Seite sei «ineffektiv», sagte Putin. Moskau ist ein enger Partner Assads.

Erneut betonte Putin, dass die Syrer selbst die Krise lösen müssten. «Zunächst müssen sich die Menschen darauf einigen, wie sie weiter leben wollen und wie sie ihre Sicherheit sowie die Teilnahme an der Staatsverwaltung sicherstellen wollen, und dann kann erst die vorhandene Ordnung gemäß diesen Vereinbarungen verändert werden», sagte der Präsident. «Und natürlich interessiert uns die Position Russlands in dieser Region», betonte Putin.