Hamburg (AFP) Der niedersächsische SPD-Spitzenkandidat Stephan Weil will sich nach einem Sieg bei der Landtagswahl am 20. Januar wirtschaftspolitisch an Ex-Bundeskanzler und Parteifreund Gerhard Schröder orientieren. Er habe zwar generell keine politischen Vorbilder, sagte Weil am Donnerstag dem Nachrichtenportal "Spiegel Online". "Aber ich kenne und schätze Gerhard Schröder seit langem und will insbesondere an seine pragmatische Wirtschaftspolitik anknüpfen." Schröder war von 1998 bis 2005 Bundeskanzler, zuvor war er bereits mehrere Jahre lang niedersächsischer Ministerpräsident.