Travemünde (dpa) - Die zwei «Patriot»-Raketenabwehrstaffeln, die für den Einsatz in der Türkei vorgesehen sind, werden voraussichtlich am 8. Januar von Travemünde aus verschifft. Einen Tag früher sollen die Raketen, Abschussrampen und Radargeräte zum Hafen gebracht werden, sagte ein Sprecher des Flugabwehrraketengeschwaders 2 der dpa. Die meisten der 170 Soldaten des Geschwaders sollen erst später in die Türkei fliegen. Die «Patriots» sollen den Nato-Partner Türkei vor möglichen Angriffen aus Syrien schützen.