Johannesburg (AFP) Der südafrikanische Staatschef Jacob Zuma hat sich mit einer Aussage zum Thema Hundehaltung Kritik eingehandelt. Zuma sagte, dass der Kauf eines Hundes, Gassigehen und Besuche beim Tierarzt nicht afrikanisch seien und zur "weißen" Kultur gehörten, wie südafrikanische Medien am Donnerstag berichteten. Haustierhaltung sei ein beunruhigender Trend, bei dem schwarze Afrikaner versuchten, sich wie Weiße zu verhalten. Die Äußerung sorgte für Kritik bei Menschen jeglicher Hautfarbe.