Berlin (AFP) Familienministerin Kristina Schröder (CDU) hat für das von den Bürgern offenbar kaum genutzte Familienpflegegesetz nach Presseinformationen Aufträge im Umfang von etwa 139.000 Euro vergeben. Wie die "Bild"-Zeitung in ihrer Samstagsausgabe unter Berufung auf Angaben des Familienministeriums berichtet, gab das Ministerium zur Vorbereitung des Gesetzes eine Studie und zwei Umfragen in Auftrag.