Lissabon (AFP) In Portugal hat der Haushalt 2013, der beispiellose Sparmaßnahmen für das kriselnde Land enthält, die letzte Hürde genommen. Präsident Cavaco Silva habe den Haushalt gebilligt, hieß es am Montag auf der Internetseite des Parlaments. Dieses hatte bereits im November dem Haushalt der Mitte-rechts-Regierung von Ministerpräsident Pedro Passos Coelho zugestimmt. Dem Haushalt zufolge sollen 2013 Mehreinnahmen von 5,3 Milliarden Euro erzielt werden, die zu 80 Prozent durch Steuererhöhungen erfolgen sollen. Gegen den Sparhaushalt hatte es massive Proteste in der Bevölkerung gegeben.