Frankfurt/Main (AFP) SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück wollte einem Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" zufolge selbst einmal Sparkassenchef werden. Steinbrück habe sich im August 1998 informell darum beworben, die Nachfolge des Präsidenten des schleswig-holsteinischen Sparkassen- und Giroverbandes anzutreten, berichtete die "FAS" unter Berufung auf eigene Recherchen. Der Posten sei damals mit 400.000 Mark dotiert gewesen - mehr als die Ministerpräsidentin Heide Simonis verdiente.