Berlin (AFP) Vor dem Dreikönigstreffen der FDP geht die Debatte um Parteichef Philipp Rösler weiter. Präsidiumsmitglied Wolfgang Gerhard riet Rösler im Nachrichtenmagazin "Focus", sich selbst zu hinterfragen: "Politik erfordert von jedem, sich immer wieder zu überprüfen, ob man seine Aufgaben noch schafft." Erneut forderte der frühere FDP-Chef, den für Mai geplanten Parteitag vorzuziehen, und zwar auf einen Termin gleich nach der Wahl in Niedersachsen am 20. Januar. Der Termin im Mai sei zu spät, "darüber muss sich das Präsidium unverzüglich Gedanken machen", sagte Gerhard.