Hannover (AFP) Vor Beginn des Dreikönigstreffens gibt es nach Informationen der "Neuen Presse" Hinweise auf eine kräftige Beteiligung des FDP-Ehrenvorsitzenden Hans-Dietrich Genscher an der Personaldebatte in der FDP. "Neues Denken" könne am besten mit dem nordrhein-westfälischen FDP-Chef Christian Lindner umgesetzt werden, heißt es in der Samstagsausgabe des Blattes. Dieser wolle sich aber vorerst auf seine landespolitische Rolle konzentrieren. Deshalb habe Genscher in Gesprächen mit Vertrauten Fraktionschef Rainer Brüderle als Spitzenkandidat und Partei-Chef bis zur Bundestagswahl favorisiert.