Berlin (dpa/bb) - Bestseller-Autor Wladimir Kaminer («Russendisko») sieht in dem Nationalitätenwechsel des Neu-Russen und Schauspielers Gérard Depardieu einen Drang nach Anerkennung.

Der 64-Jährige («Asterix und Obelix») sei in einem Alter, in dem er sich frage: «Bin ich noch Mann oder schon Maus?», sagte Kaminer der Nachrichtenagentur dpa. Etwas Gutes bringe der Schritt aber möglicherweise mit sich, sagte der in Moskau geborene und in Berlin lebende Kaminer ironisch. «Depardieu könnte den Russen beim Weinanbau helfen. Russischer Wein schmeckt abscheulich.» Kremlchef Wladimir Putin hatte dem Franzosen Depardieu am Donnerstag per Erlass die russische Staatsbürgerschaft verliehen.