Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich am Donnerstagmorgen stabil gezeigt. Gestützt durch überraschend gute Handelsdaten aus China pendelte der deutsche Leitindex um seinen Vortagesschluss und tendierte im frühen Geschäft mit minus 0,02 Prozent bei 7719 Punkten kaum verändert.

Der MDax gewann 0,24 Prozent auf 12 395 Punkte und baute sein Rekordhoch vom Vortag aus. Der TecDax rückte um 0,24 Prozent auf 877 Punkte vor. Die chinesische Handelsbilanz sei sehr stark ausgefallen und habe sämtliche Erwartungen gesprengt, was die Aktienmärkte stütze, sagte Marktstratege Stan Shamu von IG.

Bevor am Nachmittag in Europa die Sitzung der Europäischen Zentralbank EZB Aufmerksamkeit auf sich zieht, standen zahlreiche Einzelwerte im Fokus. Im MDax sprangen die Aktien von MAN um knapp fünf Prozent nach oben. Sie profitierten damit deutlich davon, dass Großaktionär Volkswagen einen Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag mit dem Lkw- und Maschinenbauer anstrebt.

Laut einem Händler ist der nächste Schritt nun eine Barabfindung oder Garantiedividende für die Vorzugs- und Stammaktionäre von MAN, was die Aktien nach oben treibe. Die VW-Vorzüge rückten um 0,55 Prozent vor.

Die ThyssenKrupp-Papiere bauten ihre Vortagesgewinne von knapp drei Prozent aus und stiegen mit plus zwei Prozent an die Dax-Spitze. Nach der Kapitalerhöhung des Konkurrenten ArcelorMittal steigt laut Händlern die Hoffnung auf eine näher rückende Lösung im Verkaufsprozess von Thyssens Stahlwerken in Amerika.